Teilungserklärung

Die Teilungserklärung ist im Wohnungseigentumsgesetz (WEG § 8) und im deutschen Wohnungseigentumsrecht geregelt. Bei der Teilungserklärung wurde dem Grundbuchamt durch den Grundstückeigentümer notariell erklärt, dass das Eigentum an dem Grundstück in Miteigentumsanteile aufgeteilt wurde, die mit Sondereigentum an einzelnen Wohnungen und/oder nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen verbunden sind. Aufgrund dieser Teilungserklärung hat das Grundbuchamt ein jeweiliges Wohnungsgrundbuch angelegt. Jede Eigentumswohnung hat einem Miteigentumsanteil am gesamten Gebäude und Grundstück. Die Hohe des Miteigentumsanteil richtet sich nach dem Verhältnis der Größe der Eigentumswohnung zur Gesamtgröße des Gebäudes. Teilungserklärungen können ebenfalls bei Reihenhäusern und Doppelhaushälften, Garagenanlagen, Zuwegungen usw... bestehen.

Aufteilungsplan

Die Teilungserklärung und der Aufteilungsplan enthalten die Aufteilung der Wohnanlage in unterschiedliche Miteigentümer. In der Teilungserklärung und im Aufteilungsplan wurde festgelegt, welche Räume und Gebäudeaufteilungen zu den jeweiligen Eigentumsteilen gehören. Die Teilungserklärung ist im Grundbuch eingetragen.

Sondernutzungsrecht

Aus dem Aufteilungsplan (Bauzeichnung) gehen die Aufteilung des Gebäudes, die Lage und Größe der im Sondereigentum und der im Gemeinschaftseigentum stehenden Gebäudeeinheiten (z.B. Eigentumswohnungen) hervor. Dabei sind die zu einem Wohnungseigentum (Sondernutzungsrecht) gehörenden Räume mit einer durchgängigen Nummer versehen welche im Aufteilungsplan Kellerräumen, Dachbodenräumen und ggf. PKW Stellplätze markiert.

Gemeinschaftseigentum

Das Gesetz gibt vor, welche Räume zum Gemeinschaftseigentum gehören. Es sind des Weiteren sämtliche Gewerke welche konstruktive und architektonisch gestaltende Bauteile beinhalten als Gemeinschaftseigentum zu werten. Grundstücksflächen und Gemeinschaftsräume gehören zum Gemeinschaftseigentum.

Beispiele:

  • Wirtschafträume
  • Fahrradkeller
  • Hausflure außerhalb der Eigentumswohnung
  • Fahrstuhl
  • Fassade
  • Dach
  • Fenster
  • tragende Wände
  • gemeinsame Ver- und Entsorungsleitungen

Sondernutzungsrechte trotz Gemeinschaftseigentum

In der Teilungserklärung sind Sondernutzungsrechte eigetragen obwohl diese zum Gemeinschaftseigentum gehören.

Beispiele:

  • Gartenflächen Nutzung
  • Kfz-Stellplätze Nutzung
  • Dachbodenbodenraum Nutzung
  • Kellerraum Nutzung